Uluru
Ayers Rock

Bisher galt der Ayers Rock im Herzen des australischen Outbacks, als der größte Monolith der Erde. Doch Geologen des australischen Bureau of Mines haben durch geologische Kartierungen herausgefunden, daß es sich beim Ayers Rock um den Erosionsrest steilstehender Sandsteinschichten handelt. Ayers Rocks ist 3.600 Meter lang, 2.400 Meter breit, hat einen Umfang von 9.000 Meter, seine Höhe über der Ebene ist 348 Meter und 867 Meter über Normalnull. Sein Alter wird auf 600 Millionen Jahre geschätzt.

Die rote Farbe der Sandsteine beruht auf eisenhaltigen Verbindungen. Im Laufe eines Tages wechselt der Felsen seine Farbe. Die Sonne kann direkt auf Ayers Rock wirken, da er nahezu frei von jeglicher Vegetation ist.

Bilder

► alle Bilder des Ayers Rock anzeigen

Lage

Der Ayers Rock liegt im Gebiet des Uluru Nationalparks und umfasst eine Fläche von 1.260 Quadratkilometern. Er liegt circa 460 km südöstlich von Alice Springs. Der Park beherbergt hunderte von Pflanzenarten sowie 20 Arten einheimischer Säugetiere. Zudem gibt es hier 72, meist sehr scheue, Reptilienarten wie z.B. den Dornenteufel. Hinzu kommen verschiedene Schlangenarten und 160 Vogelarten, darunter Sittiche und Papageien, wie den Gebirgslori oder die Galahs. Die Hauptpflanzen der Region sind Kasuarien, Akazien, Grevillen und Eukalypten. Im Park gibt es zwei bedeutende Naturdenkmäler: Ayers Rock, und etwa 30 Kilometer weiter westlich eine Felsengruppe aus 36 einzelnen Kuppen, die Kata Tjuta (Olgas).

Ursprung des Namens

In der Sprache der Ureinwohner heißt der Ayers Rock Uluru, was soviel wie „schattiger Platz“ bedeutet. Seinen bekannteren Namen, Ayers Rock, bekam er 1872 von seinen weißen Entdeckern, Ernest Giles und W.C. Gosse, die ihn nach dem damaligen Premiers von Südaustralien, Sir Henry Ayers, nannten.

Kultur & Mythen

Die Kata Tjuta und der Uluru waren über Tausende von Jahren hinweg ein wichtiger Mittelpunkt für die Kulthandlungen der Aboriginies. Sie spielen in zahlreichen Mythen eine zentrale Rolle. An den Höhlenwänden hinterließen die Aboriginies mythologische Überlieferungen ihrer Volksgruppe in Form von Felszeichnungen. Es sind Darstellungen der Traumzeit. Die Traumzeit umfaßt die Schöpfungsgeschichte und Mythologie der Aboriginies. Die Zeichnungen an Felswänden sind teilweise älter als 30.000 Jahre.

Nationalpark & UNESCO

Das Land wurde 1985 offiziell an seine ursprünglichen Besitzer zurückgegeben, die Aboriginies vom Clan der Pitjantjatjara. Sie entfernten daraufhin alle touristischen Einrichtungen am Fuß des Berges. Die bereits erbauten Hotels direkt am Felsen mußten in die neu gebaute Stadt Yulara verlegt werden. Anschließend verpachteten das Gebiet anschließend an das Australische Amt für Nationalparks und Naturschutz. Seit 1987 ist der Park auf der World Heritage List, die Welterbe-Liste der UNESCO.

Ergänzungen?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!

« Die deutschen Bundesländer und ihr Ausländeranteil
» Italien

Trackback-URL:
Foto: Ayers Rock / Uluru in Australien (Foto: FiledIMAGE | Shutterstock)