Sehenswürdigkeiten
Berliner Dom

Der Berliner Dom (offizieller Name: Oberpfarr- und Domkirche) befindet sich auf der sogenannten Spreeinsel im Herzen der Bundeshauptstadt. Das Touristenziel ist in erster Linie für Menschen des evangelischen Glaubens errichtet worden. Der Bau fand zwischen den Jahren 1894 und 1905 statt. Vor Baubeginn des damaligen Großprojekts befand sich an der gleichen Stelle ebenfalls eine Kirche. Sowohl deren Abriss als auch der Neubau wurden zu jener Zeit vom deutschen Kaiser Wilhelm II. initiiert. Noch immer gilt der Berliner Dom als eines der größten und zugleich eindrucksvollsten Wahrzeichen Berlins.

Bilder

► alle Bilder vom Berliner Dom durchklicken

ANZEIGEN

Der Berliner Dom schreibt regelmäßig Geschichte

In regelmäßigen Abständen finden im Berliner Dom Gottesdienste der Gemeinde statt. Darüber hinaus werden religiöse Feiern, welche für die Gesellschaft Deutschlands eine hohe Bedeutung haben, hinter den Mauern dieses historischen Bauwerks abgehalten. Zudem befindet sich im Berliner Dom die Hohenzollerngruft, die mit ihren 100 Gräbern aus vier Jahrhunderten einen besonders großen kulturellen und geschichtlichen Stellenwert einnimmt.

Die langen Jahre des Wiederaufbaus

Die zahlreichen Bombardements der alliierten Streitkräfte fügten dem historischen Bau im 2. Weltkrieg erheblichen Schäden zu. Trotz Wiederaufbau-Stimmung in ganz Deutschland glich die umfassende Sanierung des Berliner Doms einer schier unüberwindbaren Aufgabe. Erst im Jahr 1975 beschloss die damalige DDR-Führung den Wiederaufbau. Der Abschluss aller für die Wiederherstellung notwendigen Maßnahmen erfolgte sogar erst nach der Wende im Jahr 1993.

Sehenswertes

Neben der Hohenzollerngruft mit ihren zahlreichen Gräbern können Besucher des Berliner Doms die Predigtkirche sowie die Tauf- und Traukirche bewundern. Voraussetzung dafür ist, dass keine Gottesdienste oder andere Veranstaltungen stattfinden. Nicht weniger beeindruckend sind die Kuppel der Kirche sowie das Kaiserliche Treppenhaus. Das dazugehörige Dommuseum bietet seinen Gästen weitere tiefe Einblicke in die Geschichte dieses Prachtbaus.

Beliebte Veranstaltungen

Besonders beliebt sind im Berliner Dom Konzerte. Passende dazu kommt die größte, noch heute fast vollständig erhaltene Orgel aus der Zeit der Spätromantik zum Einsatz. Durch die prächtige Kuppel und die bestaunenswerte Innenarchitektur des Berliner Doms werden die Besucher von einer fantastischen Atmosphäre in den Bann gezogen. Nicht nur Adlige, sondern auch hochgestellte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft wissen deshalb um den Wert dieses Bauwerks im Stil der italienischen Hochrenaissance.

Eintrittspreise

Stand 06/2016

7 Euro regulär
4 Euro ermäßigt
3 Euro Audioguide

Öffnungszeiten

Stand 06/2016

Montag: 9.00 – 19.00 Uhr
Dienstag: 9.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch: 9.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 – 19.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 19.00 Uhr
Samstag: 9.00 – 19.00 Uhr
Sonntag: 12.00 – 19.00 Uhr

Warst Du schon mal in Berlin? Hast Du den Dom besucht? Hat es Dir gefallen? Welche anderen Sehenswürdigkeiten würdest Du Berlin-Besuchern unbedingt ans Herz legen?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,67 von 1-53 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!

« Rotes Rathaus
» Reichstag

Trackback-URL:
Foto: Berliner Dom (Foto: Noppasin | Shutterstock)