Preise, Bilder & ÖffnungszeitenRotes Rathaus

Die wichtigsten Infos zum Roten Rathaus in Berlin. Wir sagen Dir, wann es erbaut wurde, was der Eintritt kostet und wann Du es besuchen kannst.

Das Rote Rathaus trägt zur schönen Kulisse in Berlin-Mitte bei und gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen der Hauptstadt. Das prächtige Gebäude steht mit seiner Fassade aus roten Ziegelsteinen in der Rathausstraße und ist zusammen mit dem Neptunbrunnen vor dem Gebäude ein Blickfang für Einheimische und Touristen. Im Rathaus hatte einst der Berliner Magistrat seinen Sitz. Seit dem Jahr 1992 befindet sich in dem Gebäude der Berliner Senat sowie der Sitz des „Regierenden Bürgermeisters“.

Der Bau des Roten Rathauses

Der Entwurf für die Errichtung des Roten Rathauses stammt von Hermann Friedrich Waesemann. Der Bau fand in der Zeit zwischen 1861 und 1869 im Neo-Renaissancestil statt. Der Rundbogenstil der mehrflügeligen Anlage imponiert ebenso wie die drei Innenhöfe und der Turm mit einer Höhe von rund 74 Metern. Der stattliche Turm des Roten Rathauses wurde nach dem Vorbild der Kathedrale in Laon in Frankreich errichtet. Auf einem Terrakottafries in Höhe der ersten Etage des Rathauses wird die Stadtgeschichte erzählt. Die erste Magistratssitzung konnte schon vier Jahre nach der Grundsteinlegung stattfinden.

Geschichtliches zum Roten Rathaus

Der Zweite Weltkrieg hinterließ auch am Roten Rathaus Schäden, sodass das Gebäude rekonstruiert werden musste. Durch den Bau der Mauer und die Teilung der Stadt im Jahr 1961 wurde das Rote Rathaus vom Magistrat in Ost-Berlin genutzt und der Magistrat von West-Berlin tagte im Rathaus Schöneberg. Seit der Wiedervereinigung im Jahr 1991 ist das Rote Rathaus wieder der gemeinsame Regierungssitz.

Bilder

Interessante Räume und Säle

Das Rote Rathaus beherbergt viele sehenswerte Räume und festliche Säle. Bis zum Jahr 1990 wurden im „Großen Festsaal“ die Tagungen der Stadtverordnetenversammlung von Ost-Berlin abgehalten. Heute finden im größten Raum des Roten Rathauses Empfänge, Zeremonien und andere Veranstaltungen statt.

Besonders eindrucksvoll präsentiert sich der Wappensaal. In den Fenstern des Saals sind alle Berliner Wappen zu finden. Ursprünglich wurde der Wappensaal für die Tagungen der Stadtverordnetenversammlung genutzt. Heute dient er vor allem als Empfangssaal für Staatsgäste.

Als schönster Saal im Roten Rathaus gilt der neun Meter hohe Säulensaal. Früher hatte hier die Bibliothek ihren Platz. Heute werden im Säulensaal sowohl Veranstaltungen als auch Ausstellungen ausgerichtet.

Zwei weitere Säle wurden in der dritten Etage angelegt. Sie tragen die Namen „Ferdinand Friedensburg“ und „Louise Schroeder“ und wurden somit nach zwei Politikern aus der Nachkriegszeit benannt. Beide Säle stehen für Sitzungen zur Verfügung. Es ist auch möglich, die Säle zu mieten.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Das Rote Rathaus sowie auch die Ausstellungen können besichtigt werden. Für Besucher öffnet das Rathaus von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr seine Türen. Da es aufgrund von Veranstaltungen immer wieder zu Schließungen kommen kann, empfiehlt es sich, unter 030/9026 2032 vorher anzurufen. Der Eintritt ist frei.

Besonders interessant sind die Flure in der dritten Etage mit den Porträts der Ehrenbürger der Stadt Berlin. Wer die Hauptstadt besucht, sollte sich eine Besichtigung im Roten Rathaus nicht entgehen lassen.

Warst Du schon mal in Berlin? Hast Du das Rote Rathaus besucht? Hat es Dir gefallen? Welche anderen Sehenswürdigkeiten würdest Du Berlin-Besuchern unbedingt ans Herz legen?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!

« Berliner Fernsehturm
» Berliner Dom

Trackback-URL:
Foto: Rotes Rathaus in Berlin (Foto: jan kranendonk | Shutterstock)