Städte
Podgorica

River Cafe Bar „Skaline“ am Moraca in Podgorica

Podgorica, die Hauptstadt Montenegros, ist mit ca. 144.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Der Name „Pod Gorica“ bedeutet „unterhalb der Berge“. Dass Podgorica von vielen grünen Hügeln umgeben ist, erklärt die Entstehung des Namens. Allerdings hieß die Stadt bis 1992 “Titograd” – nach dem ehemaligen jugoslawischen Präsident Tito. Podgorica wird vom Fluss Moraca gekreuzt.

Podgorica ist eine kleine ruhige Stadt, die ein sehr guter Ort für Familien mit Kleinkinder ist. In der Stadt haben die Ministerien und andere öffentlichen Behörden ihren Hauptsitz.

Anreise

Der Flughafen „Podgorica“ ist im Vergleich zu den großen europäischen Flugdrehscheiben sehr klein. Flüge aus Deutschland müssen meist in Wien zwischenlanden. Eine andere Möglichkeit sind Flüge über Belgrad. Bei Abflug und Landung kann man die malerisch-bergige Landschaft gut aus der Vogelperspektive betrachten.

Tourismus

Obwohl Podgorica für Ausländer kein großes kulturelles Angebot bietet, kann man die Stadt als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur nutzen. Der Skutarisee ist nur 15 Kilometer südlich von Podgorica entfernt. Mit dem Auto ist man in einer Stunde an der adriatischen Küste. Montenegro ist ein kleines Land mit einem vielfältigen touristischen Angebot: vom türkisfarbenen Meer und den grünen Bergen, über Seen mit kristallklarem Wasser bis hin zu kleinen Sturzbächen im Gebirge.

Sehenswürdigkeiten und Architektur

Die Architektur der Stadt ist von großen Wohnblöcken – typisch für die post-kommunistischen Länder – geprägt. Die Altstadt von Podgorica ist von den Auswirkungen der osmanischen Herrschaft gezeichnet.

Von den vielen Brücken, die über den Fluss Moraca führen, ist die “Millenium-Brücke”, die in 2005 eröffnet wurde, am bekanntest.

Unterkunft

Die Hotels in Podgorica bewegen sind nach westlichen Maßstäben im gehobenen Preisniveau, erreichen aber nicht immer den entsprechenden Standard.

Für Geschäftsreisende ist das Viersternehotel “Podgorica” zu empfehlen. Das Hotel ist zentral gelegen und verfügt über einen schönen Ausblick über den Fluss. Das Frühstücksbuffett hat eine reiche Auswahl und die Zimmer verfügen über kostenloses W-LAN. Auf der großen Terrasse des Restaurants kann man mit einem Glas montenegrinischen Wein die schöne Aussicht genießen.

Eine andere, etwas billigere Alternative für Unterkunft ist das Dreisternehotel “Crna Gora”. Das Hotel verfügt über eine zentrale Lage und die Zimmer sind sauber. Geschäftsreisende sollten aber mit Internetausfällen und einem recht kleinem Arbeitsplatz in den Zimmern rechnen.

Essen und Trinken

Das Restaurant “Dvora” (bedeutet auf deutsch “der Hof”) befindet sich in der Altstadt und bietet traditionelle Gerichte an. Große Fleischgerichte – wie gegrilltes Lamm oder Kalb – für Gruppen sollte man im Voraus bestellen. So werden lange Wartezeiten vermieden. Die Gerichte werden zur gewünschten Uhrzeit vorbereitet. Die Fischgerichte, vorbereitet nach traditioneller Art, sind sehr zu empfehlen.

Das Restaurant “Mascha” bietet leckere Pizzas und Sandwiches.

Im Restaurant “Pod volat” (bedeutet auf deutsch “unter dem Ochse”) kann man nationale Spezialitäten wie Kevapcici, Pleskavica und hausgemachtes Brot speisen. Die großen Salate mit frischem Gemüse, großen Oliven und Schafskäse, serviert mit einem kaltem Raki seien den Liebhabern der balkanischen Küche sehr empfohlen. Neben dem geschlossenen Restaurant gibt es einen Garten, in dem man während der warmen Abende in angenehmer Atmosphäre essen kann.

Bildung

Seit 2006 wurde eine internationale Schule (Quality School International) mit Klassen in Englischer Sprache für Kinder von 6 bis 13 Jahre eröffnet.

Ergänzungen?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Wernigerode
» Rousse

Foto: River Cafe Bar „Skaline“ am Moraca in Podgorica